Zwei robuste, Enhance-fähige Cleveland-Blöcke, die zum Schaukeln bereit sind

Ford-Fans sind sehr treu. Wie Entenküken, die ihre Eltern prägen, klammern sich viele junge Ford-Enthusiasten an einen Lieblingsmotor und bleiben für den Rest ihres Lebens dabei. So war es mit dem Flathead, dem FE, dem Windsor, dem 5.0 HO und jetzt dem Coyote.

So war es auch bei einigen der dunkeleren Ford-Motoren. Vielleicht liegt das daran, dass Ford mehr als seinen Anteil an ungeraden Kurzstreckenmotoren gebaut hat. Schauen Sie genau hin und Sie werden eingefleischte Cammer- und Boss 429-Fans finden, sogar ein oder zwei Y-Block-Enthusiasten.

Nach Jahren der Entwicklung sind die neuen Aluminium- und CGI-Track-Boss-Blöcke von TMeyer Inc. nun kurz vor dem Markt.  Dies wird der erste Serien-Aftermarket-Cleveland-Block sein.

Nach Jahren der Entwicklung sind die neuen Aluminium- und CGI-Track-Boss-Blöcke von TMeyer Inc. nun kurz vor dem Markt. (Bildnachweis: Tim Meyer)

Obwohl es sich um einen großen Serienmotor handelt, ist der Cleveland ein Ford V8, von dem Sie heutzutage nicht viel hören. Der Cleveland wird in den USA für eine relativ kurze Zeitspanne angeboten – im Wesentlichen nur in den 1970er Jahren für Performance-Fans – und gilt als glücklicher Revver. Seine abgeschrägten Ventilköpfe atmen die fußgängerfreundlicheren, aber weitaus zahlreicheren Windsor-Brüder leicht aus.

Loyale Gefolgschaft

Und all dieses tiefe Atmen hat dazu geführt, dass treue Clevelanditen den Motor – oder zumindest die Zylinderköpfe – drei Jahrzehnte nach der Einstellung der Cleveland-Motorenproduktion durch Ford am Leben erhalten haben. Aftermarket-Schrägventil-Kleinblockköpfe sind weiterhin in milden bis wilden Anschluss- und Ventilgrößen erhältlich. Diese Köpfe wurden an Windsor-Blöcken angebracht, um einen Clevor zu bilden. Sie waren der Weg des Schubstangenfans zu einem Ruhm mit hoher Drehzahl, seit Ihr Vater mit einem Blue Oval-Kleinblock mehr als 500 PS mit Saugmotor erreicht hat. (Das war damals eine Leistung.)

Mit der vollständigen Kontrolle über einen Blockguss ist es relativ einfach, einen stärkeren, leichteren und funktionsreichen Block als die Fabrik zu erhalten.  Aber es wird mehr kosten als das alte Tausch-Eisen.

Mit der vollständigen Kontrolle über ein Blockgussstück ist es relativ einfach, einen stärkeren, leichteren und funktionsreichen Block als die Fabrik zu erhalten. Aber es wird mehr kosten als das alte Tausch-Eisen.

Es gibt jedoch solche, für die ein Clevor nicht geeignet ist. Sie wollen einen -Block unter ihren abgeschrägten Köpfen, eine Ware, die heutzutage weder üblich noch robust ist. Cleveland-Blöcke sind, wie viele von Fords gepriesenen dünnwandigen Gussteilen aus der Total Performance-Ära, anfällig für Kernverschiebungen – was zu papierdünnen Zylinderwänden führt, die nicht viel Langeweile zulassen. Und noch schlimmer ist, dass modernes Hot Rodding Leistungszahlen ermöglicht, denen selbst der beste Original-Cleveland-Block nicht lange standhalten kann.

Infolgedessen ist es seit einiger Zeit schwierig, einen funktionsfähigen -Block zu finden. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie den 351C-Block mit kleinerem Hauptlagerdurchmesser von 2,750 Zoll anstelle der zahlreicheren 351M / 400-Hochdeckversion mit 3,00 Zoll wünschen. Der kleinere Hauptdurchmesser senkt die Lagergeschwindigkeit und passt gut zu den drehbaren Cleveland-Köpfen mit abgeschrägtem Ventil.

Bausteine

Die neuen Track Boss-Blöcke scheinen jedes Kästchen auf der Wunschliste eines -Fans anzukreuzen.

Wo es ein Vakuum gibt, gibt es natürlich einen Unternehmer, der bereit ist, es zu füllen. Für -Blöcke ist das Tim Meyer, ein erfahrener Maschinist aus Fairmont, Minnesota, der sich unter dem Namen Track Boss auf Clevelands und Clevors spezialisiert hat. Tim hat kürzlich ein Blockprogramm von Cleveland gekauft, das 2006 von Tod Buttermore gestartet wurde. Während Tod im Laufe der Jahre eine Handvoll Blöcke produziert hatte, setzt Tim die technische Entwicklung des Blocks fort und bringt ihn in den Status einer Boutique-Produktion.

Die neuen Track Boss-Blöcke scheinen jedes Kästchen auf der Wunschliste eines -Fans anzukreuzen. Für den Anfang ist es wirklich eine Zwei-Block-Anstrengung – ein Aluminium und das andere verdichtete Graphit-Eisen – und beide verfügen über Spezifikationsblätter, die wie eine Cleveland-Wunschliste lesen. Von robusten Gussteilen über das beste Ölen bis hin zur nahezu korrekten Korrektheit scheinen Tims Blöcke bereit zu sein, eine breite Palette von Cleveland-Anforderungen zu befriedigen.

Ein Blick auf die Rippen, die über das Tal verlaufen, zeigt, dass dieses Gussteil auf Stärke ausgelegt ist. Insgesamt gibt es in diesem Block auch nur mehr Masse. Tim sagt, dass die Bohrungen des Hebers aus Gründen der Festigkeit brüniert sind. Wenn Sie sie dick mögen, sollte der Track Boss gefallen. Die Bearbeitung von Vier-Schrauben-Netzen ist hier deutlich zu erkennen, obwohl dieser frühe Block aus verdichtetem Graphiteisen die äußeren Schrauben nicht spreizt. Alle Kernstecker sind eingeschraubt. Das Ölen ahmt die Windsor-Praxis nach, mit vorrangigem Hauptölen.

Tim ist bestrebt, seine gesamte Blockproduktion in den USA zu halten, obwohl ein Großteil der Nachfrage in in Australien liegt. Ford aus Australien machte den Cleveland jahrzehntelang zu seinem V8-Renner und beendete 1984 die Produktion in Down Under. Angesichts der Tatsache, dass die Aussies ein autoverrückter Haufen sind, sind sie bereit für einen Cleveland-Block, der nicht nur das Teil sieht (wichtig für Concours-Richter ) steht aber bereit, die gesteigerte Leistung zu unterstützen. Wenn der Cleveland-Blockmarkt in Ihrer Heimatstadt dünn erscheint, machen die Kombination aus weltweiter Nachfrage und der zunehmend günstigen Wirtschaftlichkeit von CNC-verstärktem Gießen und Bearbeiten einen solchen Block zu einem geschäftlichen Angebot.

Was will dieser Markt von einem neuen Block? Seine Berechnungen zeigen eine Annahmequote von 51 Prozent für den CGI-Block zu einem wettbewerbsfähigen Preis von 3.750 US-Dollar – während er voraussagt, dass 49 Prozent das Aluminiumstück für 6.250 US-Dollar bestellen werden. Sowohl Rennfahrer als auch Restauratoren wollen die Blöcke, und mit einer NHRA-Zulassung ist Tim bereit, beide Märkte zu bedienen.

Die Rückseite des Track Boss CGI-Blocks zeigt seine Gesamtmasse, insbesondere um die Zylinder herum.  Vorrangiges Hauptölen wird verwendet.

Die Rückseite des Track Boss CGI-Blocks zeigt seine Gesamtmasse, insbesondere um die Zylinder herum. Vorrangiges Hauptölen wird verwendet.

Er nahm Ende März Bestellungen auf und berichtet, dass bis heute 60 Prozent der Blöcke an US-Kunden, 20 Prozent an Kanada und 20 Prozent an Australien gehen werden. Tim geht jedoch davon aus, dass das australische Geschäft ungefähr 30 Prozent seiner Produktion ausmachen wird.

Tim bemerkte auch, dass die moderne Fertigung mit ihrer Fähigkeit, Nischenprodukte profitabel herzustellen, die finanzielle Kluft zwischen dem allgegenwärtigen Kleinblock-Chevy und den verschiedenen Fords wie dem Cleveland verringert hat. Und wieder sagt er, dass die wirklich schnellen Cleveland-Rennfahrer vier Blocks pro Jahr brechen, also besteht ein echtes Bedürfnis nach etwas Stärkerem.

Starke Nachfrage

Stärker Tims Block ist vor allem in CGI-Form. Verdichtetes Graphiteisen ist das Material, aus dem Ford EcoBoost-Blöcke herstellt, weil es fast doppelt so stark ist wie Gusseisen. Es ist teurer als Gusseisen, weniger Gießereien können es produzieren und es ist schwieriger zu bearbeiten, aber es ist stärker und kann in ziemlich dünnen Querschnitten hergestellt werden, um zu turbostarken Blöcken zu gelangen, die sich dem Aluminiumblockgewicht nähern.

Sein CGI-Cleveland-Block verfügt immer noch über verstärkte Schotte und Zylinderwände – auf 4.200 Zoll gebohrt, sollte es immer noch eine schön robuste 200-Zoll-Zylinderwandstärke geben -, sodass die Dämonenoptimierung des CGI-Blocks auf den Status eines Federgewichts auch in Zukunft eine Aufgabe bleibt. Im Moment ist das Hauptmerkmal des CGI Cleveland die Stärke, das Zeug für Gebläse und Turbos.

TMeyer scheut sich nicht, teure Prototypen zu zerschneiden, um die Integrität des Gusses zu überprüfen.  Dieser Querschnitt eines CGI-Blocks zeigt den festen Abschnitt zwischen den Zylindern.

Tim scheut sich nicht, teure Prototypen zu zerschneiden, um die Integrität des Gusses zu überprüfen. Dieser Querschnitt eines CGI-Blocks zeigt den festen Abschnitt zwischen den Zylindern.

Verfolgen Sie Boss Block Upgrades

• Feste Trennwand

• Gespreizte Billet-Hauptkappen mit flachem Boden und vier Schrauben

• Einteilige hintere Hauptdichtung

• Bohrlochgröße von 4,180 bis 4,200 Zoll (CGI-Potential 4,230 Zoll)

• 9.200-, 9.350- und 9.500-Zoll-Deckhöhen

• Mit oder ohne Kraftstoffpumpe

• Quadratisches oder D-Gussstück auf der Steuergehäuseabdeckung (Option)

• 302 Hauptgröße (Option)

• Feste Wassermantel

• Serienmäßige Cleveland-, 55-mm-Nocken- und Windsor-Nockenoptionen

• 42/46 Lifterwinkeloption

• Casting-Datum und -Codes ändern (Option)

• Aufhellungsprogramm für verdichtetes Graphiteisen

Obwohl der Track Boss-Block intern robust ist, behält er die -Architektur bei und ist als direkter Ersatz konzipiert. Somit beträgt die Deckhöhe 9.200 Zoll und alle Motorlager, Bellhousing-Bolzenmuster usw. sind dort, wo Ford sie platziert hat.

Tatsächlich verlangt der Markt in Australien einen Block, der visuell nicht vom Lager zu unterscheiden ist, also erfüllt Tim diesen Bedarf. Er sagt nicht, dass sein Block nicht zu erkennen ist, wenn er einmal in einem Auto verriegelt ist, aber die Unterschiede sind so gering, dass sie sich einer einfachen Erkennung entziehen.

Ein Beispiel für die Concours-Korrektheit für die australische Menge ist die Wahl zwischen “quadratischen” und “D” Vorsprüngen links vorne im Bereich der Steuerkette. Er prüft sogar eine Option, mit der der Kunde den Datumscode angeben kann, was durch den 3D-Druck von Sandgussformen möglich wird. Nichts so Einzigartiges kann billig sein, aber es ermöglicht Concours-Looks mit kugelsicherer Blockfestigkeit im Aftermarket.

Hauptoptionen

Der Hauptlagerdurchmesser spielt bei Clevelands immer eine Rolle, da selbst der revvy 351C große 2,75-Zoll-Hauptlager verwendete und die Gartenvarianten 351M und 400 (und 351W) eine Lagerarchitektur verwendeten, die bei 3,00 Zoll einen großen Block stolz gemacht hätte . Solche großen Netze eignen sich hervorragend für die Kurbelwellenfestigkeit, insbesondere im Hinblick auf das Biegen, führen jedoch zu hohen Lagergeschwindigkeiten, die der Haltbarkeit und Leistung bei hohen Drehzahlen entgegenwirken. Infolgedessen bewegte sich mehr als ein -Lüfter zum Hauptlagerdurchmesser 302 (302, 351W und Cleveland-Köpfe, die an den Blöcken des jeweils anderen verschraubt sind).

Der neue Track Boss beugt sich dem modernen Lager- / Kurbelwellendesign und wird wahlweise mit -Hauptdurchmesser (2,75 Zoll) oder der beliebten 2,248-Zoll-302-Kleinblockspezifikation angeboten.

Bei diesen Blöcken werden normalerweise Vierbolzen-Hauptkappen mit gespreizten Außenschrauben bestellt. Aus diesem Grund verzichtet Tim auf Passstifte mit Hauptkappe und verwendet stattdessen einen 0,532-Zoll-Schulterbolzen. Dies beseitigt die rissanfälligen Passstiftlöcher und verriegelt die Kappen zwischen den Registern im Block und ihren Bolzen.

Dieser Ausschnitt durch denselben Block zeigt die allgemeine Dicke der Zylinderwände. .200-in beibehalten. Die Wandstärke auf der Druckfläche des Zylinders ist kein Problem. Eine weitere weite Ansicht eines abgeschnittenen CGI Track Boss direkt hinter dem Steuerkettenbereich zeigt den Siamesed-Zylinder links sowie Details zur Verteilerbohrung, Pfannenschiene und zum Kühlmantel.

Die Zylinder auf den CGI-Blöcken sind Siamesed, so dass mutige Maschinisten mit Hingabe langweilen können. Die praktische Grenze scheint zu sein, wie wenig Sie zwischen den Zylindern auf dem Blockdeck lassen möchten, damit die Kopfdichtung (und eventuell installierter Draht) darauf sitzt. Tim schlägt eine Grenze zwischen den Bohrungen von 0,0150 Zoll vor, was eine fertige Bohrung von 4,230 Zoll bedeutet. Das ist an der Grenze, aber dort leben seine Kunden, sagt er.

Die Aluminiumblöcke werden laut Tim aus einem proprietären Alcoa-Material „in der Luft- und Raumfahrt verwendet“ gegossen. “Unser Block ist der erste, der ihn verwendet.” Ebenfalls geheim sind die Ärmelmaterialien – er bietet zwei an. Das erste ist “stärker als normal” und das Upgrade ist “phänomenal stark, wir nennen es Super Sleeve”.

Vor der Bearbeitung wirkt das rohe Track Boss-Gussteil imposant und monolithisch.  Es sind die relativ geringen Kosten der CNC-Bearbeitung, die solche Spezialblöcke ermöglichen.

Vor der Bearbeitung wirkt das rohe Track Boss-Gussteil imposant und monolithisch. Es sind die relativ geringen Kosten der CNC-Bearbeitung, die solche Spezialblöcke ermöglichen.

Ein Hauch mehr Leistung von einer besseren Ringdichtung gegen einen stabileren Zylinder ist der angegebene Vorteil. Alle Ärmel sind angeflanscht und er stellt fest, dass die Ärmel nicht von der Stange sind, sondern er kauft das Material und bearbeitet seine eigenen Ärmel im eigenen Haus.

Tim berichtet, dass der Aluminium-Track-Boss-Block der erste sein wird, und tatsächlich zeigen seine Website und seine sozialen Medien den neuesten Block, der zur internen Überprüfung durch eine Bandsäge geht. Mitte Mai ist der voraussichtliche Verkaufstermin für den Aluminiumblock, während die Auslieferung voraussichtlich Anfang Juni erfolgt. Der CGI-Block sollte „dicht dahinter folgen“, sobald der Aluminiumblock in Produktion ist.

Weitere Informationen zu diesen Blöcken finden Sie auf der offiziellen Website des Unternehmens hier.

Comments are closed.